Der Titel Mandala von der Wiener Gruppe Fyvel basiert auf der Kurzgeschichte „Der Unsichtbare“ aus Die Stimmen von Marrakesch von Elias Canetti. Der Protagonist nimmt ein Geräusch wahr, das er nicht zuordnen kann. Es wühlt ihn auf, verfolgt und beunruhigt ihn. Gleichzeitig scheint es aber alles um ihn herum zusammenzuhalten.

Die Animation greift diese Stimmung auf. Die Figur versucht dem Unwohlsein zu entkommen, während sich das Geräusch ausbreitet, seine Struktur entfaltet und schließlich ein klares Ganzes ergibt: das Mandala.

Realisiert wurde das Video in Form von Stop Motion aus fluoreszierender Farbe. Das Video ist als Diplomarbeit ihm Rahmen des Multimedia Kollegs der Graphischen HBLVA Wien in Zusammenarbeit mit Angelika Kessler entstanden und wurde 2016 beim One Day Animation Festival Wien gezeigt.

Screenshot Making Off

Kategorien: Bewegt